Roman Seer/Burkhard Kämper, Hrsg. 
Bochumer Kirchensteuertag, 
Grundlagen, Gestaltung und Zukunft der Kirchensteuer
Peter Lang, Frankfurt am Main 2004, 201 S., € 34,00

"Das Grundgesetz garantiert den Religionsgemeinschaften durch die Übernahme des entsprechenden Kirchenartikels der Weimarer Reichsverfassung die Kirchensteuer, die traditionell als Annexsteuer an die staatliche Einkommensteuer anknüpft. Auch wenn damit für die Kirchen auf den ersten Blick eine dauerhafte Finanzierungsquelle gesichert zu sein scheint, geben grundsätzliche wie auch aktuelle Fragen Anlass zur Auseinandersetzung mit der Kirchensteuer: So ist zum einen die unmittelbare Verknüpfung zwischen Kirchenmitgliedschaft und Steuerpflicht ebenso umstritten geblieben wie die staatliche Mitwirkung bei der Erhebung der Kirchensteuer. Nicht selten manifestiert sich Steuerwiderstand in Kirchenaustritten. Andererseits bleibt der Annex-Charakter der Kirchensteuer nicht unproblematisch, steht doch die Einkommensteuer in besonderer Weise im Fokus der Tagespolitik und unterliegt nicht unerheblichen Konjunkturschwankungen. Greift der Gesetzgeber zunehmend systemverändernd oder gar gefährdend in das Einkommensteuerrecht ein, kann dies nicht ohne Auswirkungen auf die Kirchensteuer bleiben. Die mittlerweile zahlreichen Vorschläge zur Reform der Einkommensteuer werfen weitere Unwägbarkeiten auf, welche die Zukunftsfähigkeit der Kirchensteuer auf den Prüfstand stellen. Zwangsläufig geraten so Alternativen in das Blickfeld", S. 6
Vor diesem Hintergrund stellte sich für die Veranstalter des ersten Bochumer Kirchensteuertages die Frage nach den historischen Wurzeln, nach den Grundlagen, der Rechtfertigung und der Zukunft der Kirchensteuer sowie nach ihrem Standort im internationalen Vergleich.
Der vorliegende Band dokumentiert die Vorträge der sehr intensiven Tagung und schließt mit einer nachträglichen ergänzenden Zusammenfassung von Prof. Romans Seer, dem Inhaber des Lehrstuhls für Steuerrecht an der Universität Bochum.

Friedrich Halfmann