>> Um der Freiheit willen ....!>>
Kirche und Staat im 21. Jahrhundert
Hrsg. Susanna Schmidt / Michael Wedell,
Herder Verlag Freiburg im Breisgau, 2002

Das Buch ist eine Festschrift für Burkhard Reichert, der Jahrzehnte lang das Kirchenreferat beim Vorstand der SPD geleitet hat. Sie wurde ihm anlässlich seines Ausscheidens aus Berufsleben gewidmet.

Ausgehend von der berühmten Formulierung Ernst Wolfgang Böckenfördes, dass der säkularisierte Staat von Voraussetzungen lebt, die er selbst nicht garantieren kann, suchen die kirchenfreundlichen Autoren Antworten auf sich daran anschließende Fragen: Was sind die aus dem Christentum stammenden Werte, die gesellschaftlich notwendig sind? Wie können sie in Politik übersetzt werden? Wie werden sie in die Zivilgesellschaft eingebracht? Die Beiträge, erfreulich kurz und gut lesbar, lenken die Aufmerksamkeit auf viele Bereiche des gegenwärtigen Staat-Kirche-Verhältnisses,

Die Festschrift stellt im positiven wie im negativen Sinn ein Zeitdokument dar: Sie zeigt das Staat-Kirche-Verhältnis in einer Art Momentaufnahme und lässt an vielen Stellen erkennen, für wie brüchig es gehalten wird. Insgesamt wird jedoch versucht, die Brauchbarkeit der Kirchen für den Staat aufzuzeigen.
Leider fehlen wirklich kritische Stimmen, selbst solche, die es ja auch im kirchlichen Binnenbereich noch gibt.

Friedrich Halfmann