Hubertus Mynarek, Die neue Inquisition
Sektenjagd in Deutschland
Mentalität * Motivation * Methoden
kirchlicher und staatlicher Sektenbeauftragter
Augsburg 1999, DM 35,00

Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz teilte jüngst mit, die Gefahren, die von der Scientology Kirche ausgingen, lägen vor allem im persönlichen Bereich. Der Gruppe gehörten nur 5 000 Mitglieder an, von denen außerdem ca. 2 000 Karteileichen seien. Insofern seien keine Geheimdienstler gefordert. (Rhein. Merkur 10.9.99)

Vor gar nicht allzu langer Zeit wurden derselben Gruppe aufgrund einer allgemeinen Sektenhysterie 30 000 Mitglieder zugeschrieben, wodurch es den Sektenbeauftragten der beiden Kirchensteuerkirchen sogar gelang, die Errichtung einer Sekten-Enquête-Kommission des Bundestages zu erreichen. Den Parlamentariern war in der Mehrzahl die Problematik ihres Unterfangens überhaupt nicht bewusst. Sie ließen sich in Dienst nehmen von den etablierten Kirchen, um pauschal gegen nicht-kirchliche Religionsgruppen Front zu machen. Sie nahmen sogar in den offiziellen Namen der Enquête-Kommission den Begriff "Sekte" auf, einen im deutschen Sprachgebrauch negativ-besetzten Begriff, der seit der Weimarer Verfassung und dementsprechend im Grundgesetz ausdrücklich vermieden wurde. Somit versuchten die Kirchensteuerkirchen, das Parlament/politische Entscheidungsträger in ihrem Kampf gegen kleine Religionsgesellschaften zu instrumentalisieren.

Der o.g. Autor widmet seine Aufmerksamkeit dem Phänomen der aktuellen Sekten-Hysterie und zeigt in einer sehr umfassenden Analyse glaubhaft auf, dass die "Neue Inquisition" sehr wohl als Verlängerung alter inquisitorischer Tendenzen und Praktiken der Groß-Kirchen verstanden werden können. Mit großer Akribie weist er (den vor allem im protestantischen Bereich agierenden Sektenbeauftragten) nach, dass und in welchem Umfang ihr Denken und ihre maßlosen Agitationen sich aus Luthers Theologie und Staatsverständnis herleiten lassen. Allen LeserInnen, für die die grundgesetzlich geforderte Trennung von Staat und Kirche von Bedeutung ist, möchten wir eine längere Leseprobe bieten. Sie ist dem letzten Abschnitt des Buches entnommen, der sich mit der bereits erwähnten Enquête-Kommission befasst und kritische Anmerkungen dazu beinhaltet.

Friedrich Halfmann