Carsten Frerk, Finanzen und Vermögen der Kirchen in Deutschland
Aschaffenburg 2002, 435 S, 24,50 Euro

Der als freier Autor in Hamburg lebende Politikwissenschaftler behandelt in seinem Buch das berühmte Reizthema "Kirche und Geld". Erstmals seit mehreren Jahrzehnten liegt wieder eine Gesamtübersicht über die Finanzen beider großen Konfessionen vor. Nicht nur den Haushalten der Kirchensteuerkirchen ist Frerk nachgegangen sondern auch den schier unendlichen finanziellen Verflechtungen der Orden und der konfessionellen Verbände. Kirchliche Stiftungen und Handelsunternehmen wurden ebenso ausgeleuchtet wie die kirchlichen Siedlungswerke, Banken und Baufirmen u.v.a. mehr
Es ist schon merkwürdig: Kein Kirchentreuer würde sich jemals die Mühe machen, so genau hinzuschauen und nur einem Kirchenfernen bleibt es überlassen, sich so hingebungsvoll der Kirche zu widmen.

Deshalb ist dieses Buch vor allem den Mitarbeitern in den kirchlichen Finanzverwaltungen als Basislektüre empfohlen. Man kann mit Sicherheit annehmen, dass sie von den vielfältigen Verflechtungen ihrer Kirche selbst keine Ahnung haben.
Sollten sich in einzelne Angaben und Zuordnungen Fehler eingeschlichen haben, was bei der immensen Fülle von Zahlen und Daten überhaupt nicht verwunderlich wäre, - an der Tatsache, dass hier ein Standardwerk veröffentlicht wurde, gibt es keinen Zweifel.

Friedrich Halfmann