Bistümer zahlen Millionen

München

Der sechstägige Bayernbesuch von Papst Benedikt XVI. wird die beteiligten Bistümer im Freistaat mehr als 20 Millionen Euro kosten. Der Sprecher des Erzbistums München und Freising, Winfried Röhmel, sagte gestern, die Erzdiözese München und Freising rechne mit Kosten zwischen acht bis zehn Millionen Euro. Davon seien allein für Bauvorhaben sechs Millionen Euro eingeplant. Nach Angaben des Sprechers wird der Besuch des Heiligen Vaters das Bistum Regensburg ebenfalls rund zehn Millionen Euro kosten, im Bistum Passau würden die Kosten darunter liegen. "Insgesamt werden wir deutlich unter 30 Millionen Euro bleiben", prognostizierte Röhmel. Der Papst wird von 9. bis 14. September seine bayerische Heimat bereisen. -  ddp

Halterner Zeitung, 26.8.2006

Nachtrag:

Die Kosten der Bayrischen Landesregierung werden erst später beziffert