Kolpingwerk: EU-Gelder zweckentfremdet

Regensburg. Beim Regensburger Kolpingwerk sind EU-Fördermittel in Millionenhöhe zweckentfremdet worden. Rund 1,8 Millionen Mark Subventionen des europäischen Sozialfonds seinen von der Erwachsenenbildungseinrichtung in nicht förderungsfähige Maßnahmen gesteckt worden, gab das Bildungswerk bekannt. Der bisherige hauptamtliche Geschäftsführer des Kolping-Bildungswerks Diösezanverband Regensburg sei vom Vereinsvorstand entlassen worden. Der europäische Sozialfonds hatte für die Jahre 1993 bis 1995 insgesamt 2,4 Millionen Mark bewilligt. Diese Hilfen wurden für spezielle Kurse in strukturschwachen Regionen bewilligt. Allerdings sind nur etwa ein Viertel der Gelder auch für Seminare verwendet worden, die den von der EU gewollten Zweck erfüllen, beispielsweise EDV-Kurse für Arbeitslose. Der überwiegende Teil der Gelder sei für andere Kolpingwerk-Projekte verwendet worden, sagte der Rechtsanwalt des Kolpingwerkes, Christian Baumann. (Darmstädter Echo vom 23.6.2001)