Erste offizielle Entschädigungszahlung an ein Sex-Opfer der Kirche in Deutschland

" ....Ein "Weihnachtsgeschenk" der besonderen Art erhielt dieser tage der 56-jährige Norbert Denef aus Delitzsch bei Leipzig. Das Bistum Magdeburg überwies ihm 25.000 Euro als enschädigung dafür, dass er als Kind und Jugendlicher 9 Jahre lang von einem Pfarrer und einem Kirchenangestellten sexuell missbraucht worden war.
Diese Entschädigung ist, wie der Spiegel (49/05) berichtete, von symbolischer Bedeutung, denn allein die Kosten einer dringend notwendigen Therapie hatt Denef auf 128.850  geschätzt. Doch der Schritt an sich ist in seiner Aussagekraft nicht zu unterschätzen: Erstmals gesteht die Kirche nicht nur die Verbrechen ihrer Angestellten ein, sie beginnt aus, wenngleich zögerlich, dafür die finanzielle Verantwortung zu übernehmen....

Denef wurde im Alter von 9 Jahren zum ersten Mal Opfer seines Ortspfarrers.. Sieben Jahre lang benutzte ihn dieser in der Pfarrwohnung zur bequemen Triebabfuhr. Später wurde der zuteifes verunsicherte Jugendliche noch einmal 2 Jahre lang von einem Chorleiter sexuell misshandelt.. Dann schwieg er 26 Jahre lang ...