Bischof Kasper: Verschleuderung von Kirchensteuern

In der Kontroverse um deinen möglichen Umzug des Rottenburger Bischofs Kaper nach Stuttgart gibt es eine Denkpause. Die Entscheidung über die Finanzierung der "verstärkten Präsenz des Bischofs in Stuttgart" soll Ende November fallen. Diesem Vorschlag Kaspers stimmte jetzt der Diözesanrat der Katholiken zu. Diese Zeit sollen genutzt werden, um "alle Argumente gründlich zu prüfen", sagte der bislang in Rottenburg residierende Bischof.

Pressemeldungen, wonach Kasper "so oder so nach Stuttgart" gehen wolle, hatten bei den Mitgliedern des Diözesanrates für Verärgerung gesorgt. Der ursprüngliche Zeitplan hatte vorgesehen, dass bei der Aprilsitzung des Katholikenrates über die Renovierung des Hauses "Stella maris" für Bischof Kasper in Stuttgart entschieden werde sollte.

2.8 Millionen Mark sind bislang veranschlagt, um aus dem denkmalgeschützten und nach Ansicht von Fachleuten "dringend sanierungsbedürftigen Haus" einen möglichen "zweiten Amtssitz" des Bischofs zu machen.

Kirchen und Leben, 27.4.97