Neubau für die Bischofskonferenz - fehlkalkuliert?

Planung im Jahr 2001: 15 Mio DM

Bonn. Die erste gute Nachricht ist schon einige Monate alt, nämlich die, dass die Deutsche Bischofskonferenz ihren Sitz in Bonn behält. ....
Nachdem die Entscheidung gefallen war, dauerhaft in Bonn zu domizilieren, konnte das alte Gebäude an der Kaiserstraße nicht mehr den Anforderungen der 120 Mitarbeiter des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz genügen....

Jetzt sollen (die Preisträger des Wettbewerbs) ihre Entwürfe noch einmal überarbeiten, damit die Bischofskonferenz im September ihre endgültige Entscheidung treffen kann.
Insgesamt wird das neue Haus eine Nutzfläche von etwa 3000 Quadratmetern haben. Über die Kosten wollte Langendörfer noch nichts sagen, weil die Bau-Standards noch nicht festgelegt sind.

Langendörfer: Sie werden sicherlich unter 20, wenn nicht gar unter 15 Millionen Mark liegen. Finanziert wird der Neubau von dem Verband der Diözesen Deutschlands, in dem alle 27 Bistümer Deutschlands vertreten sind....

Kölnische Rundschau , 6.7.01

Fertigstellung in Jahr 2004: 11,6 Mio Euro (= 22,68 Mio DM)

Sekretariat der Bischofskonferenz in neuem Dienstgebäude Kardinal Karl Lehmann hat heute das neue Dienstgebäude des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz eingeweiht. Mehr als 350 Gäste nahmen an dem Festakt in der Kaiserstraße 161 teil - darunter der Kölner Erzbischof, Kardinal Joachim Meisner, der griechisch-orthodoxe Metropolit in Deutschland, Augoustinos, und die Bonner Oberbürgermeisterin, Bärbel Dieckmann. Die Bauzeit betrug fast auf den Tag genau zwei Jahre. Kardinal Lehmann rechtfertigte gegenüber dem domradio die Kosten von 11,6 Millionen Euro für den Neubau: Bei einer Total-Sanierung wäre möglicherweise der selbe Betrag von 11,6 Millionen herausgekommen. Einen Neubau in Angriff zu nehmen, sei daher durchsichtiger, geradliniger und effizienter gewesen. - Das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz hat seinen Sitz seit 31 Jahren in Bonn und wird seit 1996 von dem Jesuiten Hans Langendörfer geleitet. [domradio]

7.9.2004